Exkursion

Versteckt am Sollingrand: Wie und wozu dort einst Branntkalk gewonnen wurde: Kalkofen Merxhausen In Kooperation mit dem Heimat- und Geschichtsverein Heinade – Hellental – Merxhausen e.V.

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Donnerstag, 16. Mai 2019 18:00–20:15 Uhr

Kursnummer 102803h
Dozent Dr. Klaus A. E. Weber
Datum Donnerstag, 16.05.2019 18:00–20:15 Uhr
Gebühr 5,00 EUR Tageskasse (keine Ermäßigung) Anmeldung erforderlich
Ort

Treffpunkt:

Parkplatz LandHotel Lönskrug, Hellental

Kurs weiterempfehlen


Das Umwandeln von natürlichem Kalkstein zu Branntkalk durch das „Kalkbrennen“ zählt zu den historisch bedeutendsten technischen Produktionsverfahren mit einer heute weitgehend vergessenen Verfahrenstechnik. Nahe Merxhausen wurde im Hellental gegenüber dem Standort einer spätmittelalterlichen Glashütte das archäologisch wertvolle Zeugnis einer Kalkbrennkammer entdeckt.
Vor Ort wird erklärt, wie und wozu die Kalkofenanlage im 19. Jahrhundert der Gewinnung des vielfältig verwendeten Werkstoffs „Branntkalk“ aus örtlich anstehendem Kalkstein diente. Aus dem technischen „Kalkbrennen“ leitet sich die Berufsbezeichnung „Kalkbrenner“ ab, die regional für das 18./19. Jahrhundert genealogisch nachweisbar ist.

Dr. Klaus A. E. Weber Hauptdozent


nach oben
 

Kreisvolkshochschule
Holzminden

Neue Straße 7
37603 Holzminden

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 05531/707-224
Telefon: 05531/707-394
Fax: 05531/707-408

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG