Die "geschenkte" Stadt Nationalsozialistische Propaganda und Wirklichkeit am Beispiel Theresienbad

zurück



Der Kurs kann nur persönlich gebucht werden.

Mittwoch, 13. Mai 2020 19:00–21:15 Uhr

Kursnummer 103105j
Dozentin Jutta Henze
Datum Mittwoch, 13.05.2020 19:00–21:15 Uhr
Gebühr 5,00 EUR Abendkasse (keine Ermäßigung) Anmeldung erforderlich
Ort

KVHS
Neue Str. 7
37603 Holzminden
Raum 102

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Die nationalsozialistische Besatzungsmacht nutzte die Festung Theresienstadt - etwa 60 km von Prag entfernt - als Ghetto bzw. Konzentrationslager während des Zweiten Weltkrieges. Theresienstadt wurde der Weltöffentlichkeit als so genannte jüdische Siedlung präsentiert, im Sommer 1944 wurde sie dem Internationalen Roten Kreuz als Musterlager vorgeführt. Wie die Wirklichkeit aussah, schildert H.G. Adler in seiner als Standardwerk anerkannten Studie "Theresienstadt 1941 - 1945. Das Antlitz einer Zwangsgemeinschaft". Dieses Buch sowie persönliche Eindrücke der Referentin aus der heutigen Gedenkstätte Theresienstadt bilden die Grundlage für den Vortrag.


nach oben
 

Kreisvolkshochschule
Holzminden

Neue Straße 7
37603 Holzminden

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 05531/707-224
Telefon: 05531/707-394
Fax: 05531/707-408

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2020 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG