Home
|
Impressum
|
Sitemap
|
Login
|
zur Suche
Warenkorb Kurs Warenkorb:
0 Kurse

Herzlich willkommen bei Ihrer Kreisvolkshochschule Holzminden

Programmheft 20151
 

 

Neue Kurse der KVHS Holzminden online

Gelegenheit für kurzfristige Weihnachtsgeschenke

Die neuen Kurse der Kreisvolkshochschule Holzminden für das erste Halbjahr 2015 können ab sofort gebucht werden. Vielfältig sind wieder die Angebote in den Bereichen Gesundheitsbildung, Kunst & Kultur, Gesellschaft, Sprachen, berufliche Bildung und Grundbildung.

Erweitert wurde das Angebot an Bildungsurlauben. Hier können Sie zwischen Business Englisch, Office 2013, Excel, WaldLeben im Solling sowie Weser – Zur Ökologie und Ökonomie einer Flusslandschaft in Holzminden oder auswärtigen Angeboten wählen. So werden zwei Ökologieseminare im Harz angeboten, ein Rhetorik-Kurs sowie ein Seminar „Älter werden im Beruf“ auf Spiekeroog und ein Kurs auf Norderney, in dem man seine Schlagfertigkeit trainieren kann.  

Noch kein geeignetes Weihnachtsgeschenk?

Wie wäre es dann mit einem Kurs am 23. und 24. Januar, in dem der Motorsägen-Führerschein erworben werden kann? Oder einer Eintrittskarte zum spannenden und unterhaltsamen Vortrag über Körpersprache mit Elie Levy am 19. Februar 2015 in der Holzmindener Stadthalle.  Ein Yoga- oder Aquajogging-Kurs würde beim Beschenkten zum körperlichen Wohlbefinden beitragen. Oder wollte die Freundin bzw. der Freund schon immer mal Türkisch kochen lernen? Zum neuen Notebook könnte gleich der Computerkurs geschenkt werden und zur geplanten Auslandreise der passende Sprachkurs. Das neue Programm der KVHS bietet viele Möglichkeiten, anderen Menschen eine Freude zu bereiten oder in entspannter und geselliger Atmosphäre gemeinsam mit Freunden Neues zu lernen und auszuprobieren.

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.

Ihr KVHS - Team

 

Aktuelle Informationen                                         

Lehrgänge

Die Kreisvolkshochschule Holzminden ist Mitglied von vhsConcept, einem Entwicklungs- und Anbieterverbund von 60 Volkshochschulen in Niedersachsen.

Unser Angebot:

Wir entwickeln Weiterbildungsprogramme und Lehrgänge in den Bereich Gesundheit, Bildung und Soziales und führen diese landesweit durch. Wir vermitteln fachliche, tätigkeitsbezogene sowie fachübergreifende Qualifikationen für berufliche, außerberufliche und nebenberufliche Tätigkeiten nach festgelegten Qualitätsstandards. Bei erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie einen qualifizierten Nachweis oder bei prüfungsbezogenen Lehrgängen ein Zertifikat von vhsConcept/Landesverband der Volkshochschulen Niedersachsens e.V.

Die Kreisvolkshochschule Holzminden bietet folgende Lehrgänge an:

 

Angebote zum Bildungsurlaub 20142

 

In der frühkindlichen Bildung liegt die Zukunft Kleinstkindpädagoginnen mit Zertifikat  

Kleinstkindpädagogik

 Teilnehmerinnen: Severine Goers, Sabrina Drewes, Andrea Mühlstein, Melanie Behling, Irene Grenz, Stephanie Schadwill, Jessica Schadwill

Lehrgangsleitung Jens Möller, Susanne Heimes (Mitarbeiterin der KVHS), Liesel Sachteleben Landesverband der Volkshochschulen.

Ihre berufsbegleitende Zusatzausbildung zur Fachkraft Kleinstkindpädagogik konnten sieben Erzieherinnen jetzt erfolgreich abschließen. Liesel Sachteleben vom Landesverband der Volkshochschulen übergab die vhs-Concept Zertifikate, nachdem sie in einer schriftlichen Facharbeit und einer mündlichen Prüfung ihre Qualifikation nachgewiesen hatten. Jens Möller, Leiter des Kurses der Kreisvolkshochschule und KVHS-Mitarbeiterin Susanne Heimes, gratulierten. „Wir hoffen, dass Sie das Erlernte gut in ihre praktische Arbeit mit den Kleinsten einbringen können, denn diese werden in den Kindertagesstätten und Krippen ja immer zahlreicher“, so Susanne Heimes. In 170 Unterrichtsstunden lernten die Teilnehmerinnen pädagogische Ansätze für die Betreuung von Kleinstkindern unter drei Jahren kennen, befassten sich mit Bildungsaspekten und Bildungsprozessen sowie der Entwicklungspsychologie der ersten Lebensjahre und der individuellen Entwicklung von Kindern. Auch die Gestaltung des pädagogischen Alltags mit Kleinstkindern sowie Organisationsstrukturen in den Betreuungseinrichtungen waren Thema des Lehrgangs. Die Herausforderungen für die Erzieherinnen in der Kleinstkindpädagogik sind groß. Heute weiß man, wie wichtig die ersten Lebensjahre für die Entwicklung eines Kindes sind.

Die Volkshochschulen bieten im Rahmen von vhs-Concept seit vielen Jahren Lehrgänge und Kurse für pädagogische Fachkräfte an, die entsprechend den veränderten Anforderungen des Arbeitsmarktes weiter qualifizieren wollen.

Neue Lehrgänge und Seminare zu Kleinstkindpädagogik, Sprachvorbildung und Sprachförderung im Kindergarten und weiteren Themen bereitet die KVHS für den Herbst. Interessierte können dazu Informationsveranstaltungen besuchen oder ein Infoblatt anfordern. Auskünfte gibt es in der Kreisvolkshochschule Holzminden unter 05531 707224.

  

Team der Schulberufslotsen komplett

Schulberufslotsen

Von links nach rechts: Rudolf Hebestadt (RdL-Büro), Jens Auberg (Agentur für Arbeit), Petra Piontek (KVHS) und die Schulberufslotsen Ute Nölting, Gabi Dudek, Eckart Rabenalt und Ulrich Wilczek

Die Schulberufslotsen im Landkreis Holzminden setzen ihre bewährte Arbeit fort und das Team ist nunmehr komplett. Gabi Dudek konnte sich in der jüngsten Dienstbesprechung als neue Schulberufslotsin für die Haupt- und Realschule in Eschershausen und die Oberschule Bevern vorstellen. Mussten die Schulen Ende des vergangenen Jahres noch um die Weiterfinanzierung des Projektes bangen, so ist dank der Finanzierung über den Weserberglandplan und die Agentur für Arbeit der Einsatz der Schulberufslotsen an weiterführenden Schulen bis Ende 2016 sichergestellt.  

Jens Auberg von der Agentur für Arbeit Holzminden lobte die Zusammenarbeit mit den Schulberufslotsen. Er wies darauf hin, dass diese vielfältige Aufgaben im Rahmen der Berufsorientierung übernommen haben. Rudolf Hebestadt, der das Projekt seitens des Büros „Region des Lernens“ an den Berufsbildenden Schulen fachlich begleitet, machte deutlich, dass die Schulberufslotsen mittlerweile integraler Bestandteil des Berufsorientierungskonzepts innerhalb der Schulen geworden seien. Sie sorgen mit den Berufsinformationsbüros in den Schulen für eine Anlauf- und Informationsstelle vor Ort und haben dazu beigetragen, dass an allen projektteilnehmenden Schulen nunmehr Praktikumsausstellungen im Anschluss an die Betriebspraktika der Schülerinnen und Schüler durchgeführt werden. Die Schulberufslotsen unterstützen die Lehrkräfte bei zusätzlichen berufsorientierenden Maßnahmen und Veranstaltungen. Sie recherchieren mögliche Praktikums- und Ausbildungsplätze und pflegen Kontakte zu den Betrieben und den Eltern der Jugendlichen. Nicht zuletzt auch die individuelle Begleitung einzelner Schülerinnen und Schüler durch den Prozess der Berufsorientierung und deren Unterstützung im Bewerbungsprozess in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Berufsberater/innen der Agentur für Arbeit dürften zum Erfolg der Schulberufslotsen beigetragen haben.  

Gestartet war das Projekt Schulberufslotsen mit Ulrich Wilczek an der Oberschule in Delligsen. An den Oberschulen in Bodenwerder und Stadtoldendorf ist Ute Nölting tätig und Eckart Rabenalt an der Haupt- und der Realschule Holzminden. Alle Schulberufslotsen sind Mitarbeitende der Kreisvolkshochschule Holzminden, bei der die Federführung für das Projekt liegt. „Dieses Projekt fügt sich exzellent in die Kooperationen der KVHS mit den Schulen im Landkreis ein. Zumal wir es uns zu einer unserer Schwerpunktaufgaben gemacht haben, junge Menschen auf ihrem Weg in den Beruf zu begleiten.“, so die Leiterin der Kreisvolkshochschule, Petra Piontek.

  

Fachleute für Inklusion in Krippen und Kindergärten Kreisvolkshochschule bildet Integrationsfachkräfte aus

Integrationsfachkräfte

19 Erzieherinnen: Natascha Giese-Bruns, Nicole Schwarzer, Christine Boncourt, Christine Henke, Andrea Badura, Rebecca Badura, Anett Rücke, Duygu Öczan, Franca Schmalhof, Elina Howailer, Melissa Henne, Britta Müller,
Nadine Teiwes, Mirja Grotjahn, Sandra Klein, Sina Marie Eichhorn, Sarah Keunecke, Sibylle Meier, Anke Buberti, Kursleitung Hartmut Schaper, KVHS-Mitarbeiterin Susanne Heimes

Mit einer Woche Bildungsurlaub startete in der Kreisvolkshochschule Holzminden die berufsbegleitende Fortbildung von neunzehn Erzieherinnen zu Integrationsfachkräften. In 260 Unterrichtsstunden machen sie sich fit für die gemeinsame Erziehung und Bildung von Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen in Kindertageseinrichtungen.
 
In dem Lehrgang werden neben Grundlagen der kindlichen Entwicklung auch integrative Arbeitsweisen und grundlegende Kenntnisse im Bereich der Diagnostik und Therapie vermittelt", weiß Susanne Heimes, die bei der KVHS Holzminden den Kurs organisiert. Weitere Themen sind projektorientiertes Arbeiten und Beobachtungsmethoden sowie Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Arbeit im integrativen und im Sonderkindergarten. Besondere Aufmerksamkeit finden Kinder unter drei Jahren, denn seit Rechtsanspruch auf Bildung, Erziehung und Betreuung für Kinder unter drei Jahren gibt es auch zunehmend die „Kleinsten“ mit Unterstützungsbedarf in Kindertageseinrichtungen.
 
Einrichtungen, die integrativ bzw. inklusiv arbeiten wollen, müssen entsprechend qualifiziertes Personal nachweisen. Damit das gelingt, fördert das Niedersächsische Kultusministerium deren Ausbildung im Rahmen der Qualifizierungsinitiative „Integrative Erziehung und Bildung in Kindertageseinrichtungen“. Der KVHS-Lehrgang schließt mit einer Prüfung vom Landesverband der Volkshochschulen (vhsConcept) ab und wird vom Kultusministerium anerkannt.
 
Für weitere Interessenten im Bereich der Fortbildungen für Kleinstkindpädagogik bzw. Integration bietet die Kreisvolkhoschschule ab Herbst zahlreiche Einzelveranstaltungen an. Informationen hierzu gibt es im neuen Herbstprogramm, das im August erscheint oder unter 05531 707-224 bzw. unter info@kvhs-holzminden. de an.
 
 

Mit HAWK und KVHS in zwei Semestern fit für den Beruf

"Perspektive MINT" für Berufsrückkehrende, MigrantInnen oder erwerbslosen Menschen mit bautechnischem oder kaufmännischem Berufs- oder Studienabschluss

Prüfung DATEV

Viele Frauen aber auch Männer haben studiert oder eine hervorragende Ausbildung abgeschlossen und sich dann um die Familie gekümmert. Der Beruf ist in den Hintergrund gerückt. Doch das muss nicht so bleiben: Die HAWK Fakultät Management, Soziale Arbeit, Bauen und die Kreisvolkshochschule (KVHS) Holzminden bieten jetzt im Rahmen eines Kooperationsprojektes eine neue Zukunftsperspektive nach einer familien- oder migrationsbedingten Berufsunterbrechung an.

Berufsrückkehrende mit bautechnischem oder kaufmännischen Studium oder einer Ausbildung können sich unter der Überschrift „Perspektive MINT 2.0“ wieder fit für das Arbeitsleben machen – und das mit familienfreundlichen Präsenzzeiten.

Nach einer Orientierungsphase an der KVHS erwerben die Teilnehmenden in einem kompakten zweisemestrigen Präsenzstudium an der Fakultät M aktuelle Fachkenntnisse, das heißt, die Teilnehmenden mit einem bautechnischen oder kaufmännischen Profil frischen ihr Wissen auf und lernen Neues. Anschließend vertiefen sie ihr Wissen bei Unternehmen in der Region im Rahmen eines dreimonatigen Praktikums. In dieser Zeit können Praktikantin und Betrieb sehen, ob und wo Qualifikation und Anforderung zueinander passen. So unterstützt das Projekt auch die regionale Wirtschaft, dem drohenden Fachkräftemangel vorzubeugen. Das Projekt beginnt am 1. Juli und läuft bis zum 30. September 2015.

Die Qualifizierung ist zeitlich und räumlich so organisiert, dass sie mit Familientätigkeiten vereinbar sein wird, denn die Präsenzzeiten werden auf die Teilnehmenden abgestimmt und belaufen sich auf 25 Wochenstunden.

Wer jetzt neugierig geworden ist und sich Fragen stellt wie „Was wird da wohl alles gemacht? Ist das Projekt auch was für mich? Wie kann ich das organisieren? Bin ich nicht schon zu alt? Schaffe ich das? Neugierig?! Geht das auch mit kleinen Kindern? Wie schaffen das Andere?“, der kann sich gern an Corinna Schmidt, KVHS, Tel.: 05531/7045731, corinna.schmidt@kvhs-holzminden.de oder Manuela Dittrich, HAWK, Tel.: 05531/126252, dittrich@hawk-hhg.de wenden.

  

Umstellung auf SEPA-Verfahren

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der KVHS, 

nach dem neuen einheitlichen SEPA-Verfahren für den Bankzahlungsverkehr benötigen wir bei Ihrer ersten Anmeldung (für den Lastschrifteinzug) einmalig ein Lastschriftmandat mit Unterschrift. 

Hier finden Sie das SEPA-Lastschriftmandat .   

Laden Sie sich das Mandat herunter, drucken es aus und senden Sie es unterschrieben an uns zurück. Das Mandat gilt für die nächsten drei Jahre, wenn es nicht vorzeitig gekündigt wird.

Unsere neue Bankverbindung nach der SEPA-Norm:
 

IBAN-Nr. DE13 2505 0000 0027 1094 20  /   BIC-Code NOLADE2HXXX

Braunschweigische Landessparkasse

 

 

 

Bildungsprämie

In Kürze findet statt: