Der gewählte Artikel ist nicht mehr verfügbar.

Souverän präsentieren mit Powerpoint2019

Online-Kurs über die Videokonferenzplattform Zoom

weiterlesen

Neue Vortragsreihe StadtLandWelt

Mit dem langsamen Wiedereintreten in eine neue Normalität gibt es aktuell neben den persönlichen Fragen auch viele gesellschaftspolitische Fragestellungen, die die Menschen bewegen. Was lernen wir als Gesellschaft aus der Krise? Werden wir unsere Wirtschaft nachhaltiger gestalten oder gibt es danach ein fatales "weiter so" oder "jetzt erst recht"? Diese und viele weitere aktuelle Fragen stehen in unmittelbarem Zusammenhang mit den 17 Zielen / Sustainable Development Goals der Agenda 2030, die von den Vereinten Nationen im Jahr 2015 verabschiedet wurden. Wie steht es um die 17 Ziele? Ist ihre Umsetzung  gefährdet oder gibt es gerade jetzt eine Chance der Wende? Stadt.Land.Welt-Web befragt Expertinnen und Experten nach dem Stand des Zielsets als Ganzes und nach dem Stand einzelner Ziele.

Die digitale Veranstaltungsreihe findet im Rahmen des Programms Entwicklungsbezogene Bildung in Deutschland (EBD) statt und ist eine Kooperation zwischen Engagement Global und dem Deutschen Volkshochschulverband DVV und DVV International. Sie bleiben zu Hause und sind dennoch beim Lernen und Diskutieren dabei! Die Anmeldung zu den Veranstaltungen erfolgt über die KVHS Holzminden. Sie benötigen lediglich einen PC/Laptop oder ein mobiles Endgerät mit einem Internetanschluss.

                                        Mittwoch, den 21. April 2021, 19 Uhr

Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung: 17 Ziele - Überblick und Zwischenbilanz

Alle Menschen mitzunehmen und niemanden zurückzulassen auf der Reise zu mehr Gerechtigkeit und Wohlstand, zu einer globalen und nachhaltigeren Entwicklung bis zum Jahr 2030. Dazu haben sich im September 2015 die 193 Mitgliedsstaaten beim UN-Gipfel in New York mit der Agenda 2030 und den 17 Zielen, den SDGs, verpflichtet. Mit ihr wurde der globale Rahmen für die Nachhaltigkeitspolitik der folgenden 15 Jahre abgesteckt.

In der Veranstaltung wollten wir einen Überblick über die 17 Ziele geben und eine Zwischenbilanz nach gut 5 Jahren ziehen. Konnte die Agenda grundlegende Veränderungen in Politik und Gesellschaft anstoßen? Wie steht es um das zentrale Leitmotiv der Agenda "Leave no one behind" im Umsetzungsprozess? Hat die Corona-Pandemie die Fortschritte auf dem Weg zu den Zielen zunichte gemacht und negative Trends noch verstärkt? Was kann jede und jeder Einzelne tun, damit es doch noch gelingt die Ziele zu erreichen?

Über den Referenten:

Jens Martens

Dipl. Volkswirt, Geschäftsführer des Global Policy Forums und seit dessen Gründung 2004 Leiter des Europa-Büros. Er war Vertreter der Zivilgesellscahft am Prozess der Ausarbeitung der SGDs beteiligt. Seit 2011 koordiniert der die Civil Society Reflection Group on the Agenda 2030 for Sustainable Development.


Lernen auf Distanz hat ein Ende

Der Schulabschlusskurs der Kreisvolkshochschule Holzminden schaut auf spannende und lehrreiche Wochen zurück. Als der Kurs im Oktober 2020 startete, besuchten kleinere Lerngruppen im wöchentlichen Wechsel den Kurs. So konnte das Abstandsgebot, entsprechend dem Hygienekonzept der Bildungseinrichtung, eingehalten werden.

In der Zeit des Lockdowns von Mitte Dezember 2020 bis Ende Februar 2021 wurde der Unterricht dann allerdings durch zeitlich versetzte und zeitgleiche Formate im virtuellen Kursraum - der vhs.cloud - erteilt. Das Lernen auf Distanz hat jetzt ein Ende.

Begehrte Alternative

Während der Onlinelehre stießen besonders die Forumsdiskussionen des Dozenten Marcel Schürzeberg über gesellschaftsrelevante Themen, wie Extremismus auf großes Interesse. Aber auch die Teilnahme an der digitalen Ausbildungsmesse Step 1 fand Anklang. Als eine begehrte Alternative zum Präsenzunterricht zeigten sich zudem Online-Konferenzen, kann die Kursleiterin Katharina König-Brittner zufrieden feststellen. König-Brittner betont, dass bereits zu Beginn des Kurses im Oktober 2020 die vhs.cloud als Lernmedium für einzelne Arbeitsaufträge genutzt worden sei, um die Teilnehmer zu Präsenzzeiten an die Cloud heranzuführen. Der Übergang in die erzwungene Phase des Distanzlernens erfolgte daher nahezu unproblematisch. Lernende, die über kein passendes Endgerät verfügten, konnten sich bei der Kreisvolkshochschule Holzminden ein Chromebook ausleihen. „Damit konnten wir als Bildungseinrichtung wesentlich dazu beitragen, Bildungsgerechtigkeit innerhalb des Kurses zu gewährleisten und das Weiterlernen zu bewirken“, unterstreicht Katharina König-Brittner. Auch die sozialpädagogische Betreuung fand zum Teil in dem virtuellen Raum statt. So wurde eigens dafür eine Cloud-Sprechstunde installiert, um mittels des Konferenzsystems Edudip einen Austausch zu ermöglichen. „Das ist natürlich nur eine unserer Möglichkeiten gewesen, die wir in diesem Zusammenhang genutzt haben“, sagt die KVHS-Kursleiterin. Daneben hätten natürlich auch weiterhin klassische Varianten wie die Beratung per Telefon stattgefunden.

Die lösungsorientierte und wertschätzende Betreuung der Kursteilnehmenden durch die sozialpädagogischen Fachkräfte Kristin Hinrichs und Martin Könneke sei in jedem Fall sehr gut angenommen worden, so König-Brittner, „das hat in einer Zeit reduzierter persönlicher Kontakte eine motivierende Konstante dargestellt.“

Mithilfe einer anonymen Teilnehmer-Betragung konnte festgestellt werden, dass auch die Lernenden selbst mit dem eigenen Lernzuwachs in der Zeit des Distanzlernens überwiegend zufrieden waren. Zudem konnten die Befragten neben einem Feedback zu den Aufgabenstellungen und zur Kommunikation mit den Dozenten auch noch Verbesserungsvorschläge machen.

„Diese Tipps werden in die Planung weiterer Folgekonzepte eingehen“, verspricht Katharina König-Brittner. Denn die Bedürfnisse der Teilnehmenden besonders in den Kursen des Zweiten Bildungsweges nähmen für die Kreisvolkshochschule einen wichtigen Stellenwert ein.

Der Schulabschlusskurs in der Kreisvolkshochschule ist also ein Bildungsangebot, das der pandemischen Situation erfolgreich trotzen konnte.

Bei allen Vorzügen des digitalen Lernens kann das durch den Landkreis Holzminden und dem Sonderfonds zur Unterstützung des lebenslangen Lernens geförderte Angebot jedoch nicht ganz ohne den Präsenzunterricht auskommen. „Unabhängig vom Lernformat allerdings trägt der Schulabschlusskurs Jahr für Jahr erfolgreich dazu bei, jungen Erwachsenen den Einstieg in den Arbeitsmarkt mit einem Schulabschluss in der Tasche deutlich zu erleichtern“, kann Katharina König-Brittner zufrieden feststellen.

Ältere Artikel finden Sie in unserem Archiv.


nach oben
 

Kreisvolkshochschule
Holzminden

Neue Straße 7
37603 Holzminden

E-Mail & Internet

E-Mail Senden
Kontaktformular

Telefon & Fax

Telefon: 05531/707-224
Telefon: 05531/707-394
Fax: 05531/707-408

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG